Stella-Wochenende 2009


"Was hast du denn im Sinn?"

Was für ein Haus, was für eine Unterkunft! Mir fielen erst mal die Augen aus den Löchern, als wir beim CVJM Freizeitheim Burglesau ankamen. (und ich hab´s gemietet hehe) Wie man sich ein richtig cooles, gemütliches Lager mit Sammelschlafplätzen unterm Dach, Tischtennis, Fußballwiese, angrenzendem Wald und schönen Ausblick vom Gemeinschaftraum aus vorstellt. Passend zum Thema, war die Vorstellung der WE-Leitung schon eine lustige Nummer. Da gab es den Buissnessman (Simon), den Feuerwehrmann (Miri), den Ökobewussten Kifferfreund (Sophia) und die Wahrsagerin (Verena), die alle gut kostümiert den Neuankömmlingen im Interview mit einem Reporter (Kili) ihren Lebenssinn erläuterten. Anschließend kamen wir uns erst mal alle mit Kennenlernspielen etwas näher. Sinnentfaltende Höhepunkte gab es am Nachmittag mit einen aktionsreichen Hausspiel, bei dem alle Sinne auf interessante Art und Weise abgeklappert wurden. Beim Abendessen überraschten wir die Teilnehmer mit einer Art "Dunkelcafé", was für jeden eine neue Erfahrung war, um bewusst die gemeinschaftliche Essenssituation wahrzunehmen. Zum Abendausklang gab es Heimkino-Atmosphäre mit dem Film "Sinn des Lebens". Am Samstag hieß es nach Bewegungsspielen zum Lockerwerden, ran an die Workshops. Zu bieten hatten wir Zen-Garten bauen mit der Garten-Expertin Emmi, Technik-Getüftel durch kreative Tonbandaufnahmen - quasi eine Art Tonstudio - mit Simon und Michi P.; abends bekamen wir von diesem Workshop interessante Ergebnisse zu hören. Und Miri leitete einen kleinen aber feinen, thematischen Workshop über Lachexperimente und wie man Witze und Anekdoten selber herstellen kann. Nach einer Lernpause am Mittag, brachten wir unsere rauchigen Köpfe erst einmal an die frische Luft, denn im Dorf Burglesau fand unser Planspiel statt, das wir zur Schnitzeljagd umfunktioniert hatten. In der Nacht wurden wir von Fackeln beleuchtet mit Micha durch den Wald geführt und lauschten der schaurigen Geräuschkulisse des Forstes. (Uhu, Uhu, Knaaaacks, ztzrrr, ztztrrr, "...liebe Onkelz macht uns fromm, euer Wort will ich verkünden..") ' ja, wenn da nicht Miri penetrant laut Onkelz-Lieder durch die Nacht gegröhlt hätte, wäre die Atmosphäre fast schon eine Einstimmung auf den Geisterpfad fürs Zeltlager gewesen ;). Für einen besinnlichen Tagesabschluss sorgte dennoch der Gottesdienst, der im Anschluss stattfand. Wir saßen gemütlich im Kreis auf Kissen mit der Musik von Queens "The Show must go on" in den Ohren und befassten uns intensiv mit dem Thema, gib deinem Leben einen Sinn. An unserem Abschlusssonntag nutzten wir die Fußballwiese vor unserem Heim noch einmal in aller Bewegungsfreiheit aus: Wir hüpften wie die Frösche, stolzierten wie Störche, fingen unsere imitierten Schwänze im Kreis, rannten, spielten


Bilder und Bericht von der Lebenswoche 2006