Lebenswoche 2003


Lebenswoche 2003: "SpurenSuche - eine Alltagsexpedition"

Zum dritten Mal lebten sieben Stellanerinnen und Stellaner in der Zeit von 23. bis 28. März 2003 eine Woche ihr Leben gemeinsam. Wir begaben uns auf eine Expedition in den Alltag und wollte Spuren suchen: Spuren, die man selbst hinterlässt; Spuren, die andere im eigenen Leben hinterlassen; Spuren zu Gott, zum Glauben. Die ganze Lebenswoche wurde begleitet vom Lebensrelief, das sich jede(r) TeilnehmerIn selbst baute und das jeden Tag eine Ergänzung fand, neue Spuren aufzeigte.

Neben den spirituellen Tagesein- und ausstiegen war auch wieder das gemeinschaftliche Leben und Reflektieren des Alltags mit Schule und Arbeit ein wichtiges Element dieser Woche. Neu war für manche wohl auch, selbst hinter dem Herd zu stehen und leckeres Essen für sich und die anderen zuzubereiten.

Unsere Wochenaufgabe, welche die Abendeinheiten prägte, war der Bau eines eigenen Lebensreliefs. Nach dem gemeinsamen Abendessen und der anschließenden "Zeit der Stille" gab es eine Abendeinheit.
Wessen Beine hat sie da in den Händen? Chinesischer Nationalzirkus in Bug. Gemeinschaftsfoto im sonnigen Bug (Gisi fehlt - war schon bei der Arbeit.)
Das schöne Wetter genießen und in der Sonne sitzen und Schularbeiten erledigen. Nach der Abendeinheit...("Ich mag keine Fotografen!")
"Ullrich Wickert" präsentierte jeden Abend in LeWo-TV die Nachrichten des Tages und Hintergrund-Informationen zum Irak-Konflikt. Am letzten Tag: Lawinensimulation im Matratzenzimmer. Expeditionspause im Garten.