Jahreskonferenzen 2011


"Die Burg ruft!"

Unter diesem Motto fand vom 2.-6. Januar 2011 die JK in passender Kulisse auf Burg Rieneck bei Würzburg statt. Sieben Delegierte und zwei Freiwillige in Beratungsfunktion wurden aus der Diözese entsandt: Andi, Ehy, Anna F., Kili, Sophia, Schliddi (DL), Anja (DL), sowie Anna K. und Schmiddie (DL). Mit einer amüsanten Einführungsveranstaltung, bereichert durch (meist) kreative Beiträge aus allen Diözesen, ging es los. Wir hatten unseren musikalisch untermalten Auftritt bereits auf der Zugfahrt perfekt eingeübt und sowohl Mitreisende als auch den Schaffner erfreut. Auf der Bühne lief es nicht ganz so glatt, aber trotzdem bezauberten wir vor allem mit dem Charme der drei Burgfräuleins Andi, Ehy und Kili sofort alle Zuschauer.
Nach diesem Einstieg ging es am nächsten Tag mit dem "eher trockenen Teil" weiter. Freilich war es für uns alle, vor allem für die JK-Neulinge, sehr interessant an der Konferenz teilzuhaben. Nach einem Bericht über das letzte Jahr wurden Neuerungen und Anträge für das kommende Jahr angesprochen und diskutiert. Unser Antrag, der eine Sammelstelle für Werbestrategie, Mitgliedergewinnung und Ähnliches auf der internen Website der J-GCL vorschlug, wurde nach einer sehr kurzen Diskussion begeistert von den anderen Diözesen aufgenommen.
Das Jahresthema der GCL-MF wurde uns in der getrennten Konferenz vorgestellt und hat uns alle angesprochen. So können wir freudig berichten, dass vier Bambergerinnen in das diesjährige FATAL (Frauen arbeiten thematisch am Leben) gewählt wurden: Anna K., Anja, Sophia und Mimi. Das FATAL wird sich nun im Jahr 2011 mit dem Thema "J-GCL - Frauen in Europa" (mit dem Schwerpunkt auf Spanien) auseinandersetzen und die Mädchenmails verfassen.
Meist wurde es recht spät nachts, da man sich nach der Konferenz ja noch in der Burgbar entspannen wollte. Das Kgb-TV zeigte nachts noch eine kurze Nachrichtenshow, nämlich einen mit Ironie und Scherz bedachten Tagesrückblick. Nach diesem ausnahmslos erquickenden Erlebnis ging es entweder zurück in die Bar oder ins Bett.
Der letzte Abend war vor allem geprägt von der Verabschiedung der entlasteten Ehrenamtlichen. Nach einer letzten langen Nacht in der Bar mussten wir am nächsten Morgen bei Schnee und Glatteis abreisen.
Lustig, anstrengend, anregend - diese Schlagwörter beschreiben die JK 2011 wohl am besten!

Vorfreude! Junge(n) Liebe... Das entzückende Ergebnis
unseres Rollentausches
Die letzte Nacht war lang...